#Craftfilm: Die Teuflischen

Film, Psychothriller, Horror

Bianca Kastl

Das Ende sehen und schweigen


Originaltitel: Les Diaboliques
Regie: Henri-Georges Clouzot
Frankreich 1955

Genre: Thriller, Drama, Horror

Wer ist denn dieser Clouzot mag sich Alfred Hitchcock gedacht haben. Wie auch immer, da hat ein französicher Regisseur dem großen Hitch einen unfassbaren Plot Twist voraus gehabt, der doch eigentlich nur dem großen Hitchcock selbst möglich sein sollte. Das konnte der große Hitchcock nicht auf sich sitzen lassen und suchte nach einem Ă€hnlich teuflischen Stoff zur Verfilmung. So oder Ă€hnlich war die Reaktion von Alfred Hitchcock auf Henri-Georges Clouzots «Die Teuflischen». Ohne diesen Film hĂ€tte es Hitchcocks «Psycho» vielleicht nie gegeben. Ein kleiner französischer Film also, der weit mehr filmhistorische Wirkung hat, als auf den ersten Blick zu vermuten sein mag.

Die Handlung in KĂŒrze:

In einem französischen Internat lebt der gewalttĂ€tige Michel Delasalle als Leiter des Internats weitgehend auf Kosten seiner Frau Christina, der das Internat gehört. Er hat darĂŒber hinaus ein VerhĂ€ltnis mit der Lehrerin Nicole. Beide Frauen verbĂŒnden sich gegen Michel und planen ihn zu ermorden


Warum dieser Film sehenswert ist:

Die Teuflischen ist wahrscheinlich einer der Psychothriller schlechthin. Ein Film, der geschickt auf ein Ende hinfĂŒhrt, was wirklich schockt. Voller dĂŒsterer und alptraumhafter AtmosphĂ€re, aber immer sehr fein ausgearbeitet und ohne plumpe Schockeffekte. Alles im Film fĂŒhrt auf ein Ende, was wirklich unerwartet kommt. Ein Film, der sogar auch beim zweiten Mal Ansehen funktioniert, wenn auch dann gĂ€nzlich anders.
Aber: «Seien Sie nicht teuflisch, verraten Sie Ihren Freunden das Ende dieses Films nicht.»

WeiterfĂŒhrende Informationen:

IMDB
Letterboxd

ErhÀltlich als DVD, deutsche Synchronisation.
Stream? 😉